Kompetenz mit Geschichte.
Unsere Philosophie


Gesundheit zum Erlebnis machen – Kunden in der Apotheke begeistern! Das sind die vorrangigen Ziele, die sich Inhaber und Teams der vier Foster Apotheken auf die Fahnen geschrieben haben. Wenn Groß und Klein gerne in die Apotheke gehen, wenn es gelingt, Patienten und Kunden ein positives Einkaufserlebnis zu bieten, dann wird aus der „Krankenversorgung“ aus früheren Zeiten ein positives „Gesundheitsdenken“ des 21. Jahrhunderts.

Dem immer stärker werdenden Wettbewerb im Gesundheitssektor – nicht zuletzt auch durch Online-Angebote – stellen sich die Foster Apotheken bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit einer Qualität- und Serviceoffensive. Kundenkarte, Kosmetikpass, Bestellungen über den Kurznachrichtendienst WhatsApp, Hauslieferungen sowie zahlreiche Aktionen wie Messungen und Kosmetiktage gehören ebenso wie die Organisation von regelmäßigen Fachvorträgen bereits seit Langem zum festen Bestandteil des Angebotes. Intensive und vertrauensvolle Beratung in allen Gesundheitsfragen ist dabei Kernbestandteil der täglichen Arbeit und wird von den Kunden sehr geschätzt.

Ausgezeichnete Leistungen können nur von ausgezeichneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erbracht werden. Daher ist das Arbeitsklima der Foster Apotheken durch ein offenes, vertrauensvolles Miteinander gekennzeichnet. Fundierte Aus- und Weiterbildung ist Kernbestandteil der Unternehmensphilosophie. Eine große Rolle spielt dabei auch das betriebliche Qualitätsmanagement. Bereits seit vielen Jahren sind die Foster Apotheken nach der Norm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Qualitätsstandards liegen aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse und besonderer Fähigkeiten in vielen Fällen deutlich über den gesetzlichen Anforderungen. Dies wurde auch durch die unabhängige Prüfgesellschaft TESALYS ermittelt. Die Foster Apotheken überzeugten bei einem aufwändigen Prüfverfahren mit zwischen 91 und 96 von 100 möglichen Punkten. Sie tragen damit ein „sehr gut" im ApothekenSiegel als Beurteilung ihrer pharmazeutischen Beratungsqualität. Nur wenige Apotheken in Deutschland erreichten ein solches Spitzenergebnis von über 90 Punkten. Erstmals überhaupt ist es Apotheken im Filialverbund gelungen, ein solch herausragendes Qualitätsbild zu zeigen.

Rundum versorgen, Lösungen erarbeiten, Probleme lösen – so das Credo der Foster Apotheken. Verbunden ist dies mit dem Bemühen, eine Wohlfühlatmosphäre für ein besonderes Einkaufserlebnis im Gesundheitsbereich zu schaffen. Das alles sorgt dafür, dass das Motto der Foster Apotheken täglich für große und kleine Kunden ebenso erlebbar ist wie für die Partner im Gesundheitswesen wie Ärzte, Heilberufler oder auch Lieferanten: „Es ist kein Zufall, wenn es Ihnen bei uns besser gefällt als in anderen Apotheken!“

Und das meinen unsere Kunden ...

SICHT­BA­RE BE­RA­TUNGS­QUA­LI­TÄT: DAS APO­THE­KENSIE­GEL

Die Mehr­zahl der Apo­the­ken­kun­den wünscht sich ein Gü­te­sie­gel, das für je­den sicht­bar macht, wo Kun­den in gu­ten Hän­den sind. Des­halb hat die un­ab­hän­gi­ge Prüf­ge­sell­schaft TE­SA­LYS das Apo­the­ken­Sie­gel ins Le­ben ge­ru­fen, das den Foster Apotheken nach einem aufwändigen Prüfverfahren mit dem Prädikat „sehr gut" verliehen wurde. Es zeugt von der herausragenden Beratungsqualität, mit der wir unseren Kunden zur Verfügung stehen.

Unsere Historie

Wir schreiben das Jahr 1976. In Innsbruck (Winter) und Montreal (Sommer) finden die Olympischen Spiele statt. Die Bürger der USA wählen Jimmy Carter zum Präsidenten, gleichzeitig steigt ein gewisser Erich Honecker in der DDR zum Staatsratsvorsitzenden auf. Im beschaulichen Betzingen rollen derweil die Bagger: In der Steinachstraße entsteht ein Apotheken- und Ärztehaus und die Mühlen Apotheke öffnet im Januar ihre Pforten.

In den folgenden Jahren entwickelt sich die Mühlen Apotheke unter der Führung von Robert Foster, unterstützt durch seine Frau Dorothea, zur führenden Apotheke am Ort. Persönliches Engagement, ein starkes Team und der Wille, stets zu den Vorreitern der Branche zu gehören, äußern sich in regelmäßigen Modernisierungsarbeiten – die Mühlen Apotheke wächst und erweitert unaufhörlich ihr Leistungs- und Serviceangebot. Bereits seit 1992 ist die Apotheke als Weiterbildungsstätte für Offizin-Pharmazie anerkannt.

Schon früh erkennt die Inhaberfamilie aktuelle Strömungen im Gesundheitsmarkt und stellt den Betrieb auf eine breitere Basis. Am 2. Oktober 2000 eröffnet Tochter Caroline Foster die Apotheke im Wal*Mart – und zwar mit einem technischen Highlight: Als erste Apotheke der Region überhaupt verfügt die Neueröffnung über einen „Rowa“, ein vollautomatisches Warenlager. Caroline Foster hatte zuvor ihr Studium der Pharmazie in Halle erfolgreich abgeschlossen und von 1996 bis 2000 als Apothekerin in München gearbeitet.

Im Mai 2004 erfolgt der Komplettumbau, der die Mühlen Apotheke in Betzingen bis heute prägt: Modernste Technik mit einem computergesteuerten Warenlager, aber auch ein helles und freundliches Ambiente sorgen dafür, dass der Gang zur Apotheke heute für Groß und Klein mit einem angenehmen Einkaufserlebnis verbunden ist. Am 1. Juli 2004 übernimmt Robert Foster zusätzlich die Apotheke in Grafenberg. Nach einem kompletten Umbau prägt die Grafenberg Apotheke bis heute den Ortskern der 2.700-Seelen-Gemeinde mit und wird von der Bevölkerung bestens angenommen. Weitere zwei Jahre später verlegt Caroline Foster ihre Apotheke an den heutigen Standort nach Kusterdingen: Die Härten Apotheke versorgt seither die Einwohner der selbstständigen Gemeinde zuverlässig an sechs Tagen in der Woche.

Zu Jahresbeginn 2010 steht bei den Foster Apotheken ein Generationenwechsel an. Nach 40 Berufsjahren, davon fast 33 in der eigenen Apotheke, übergibt Robert Foster die Leitung seiner Apotheken an die älteste Tochter Stefanie. Auch sie hat den Beruf der Apothekerin von der Pieke auf gelernt. Nach dem erfolgreichen Studium der Pharmazie in Tübingen folgten Stationen in München, Stuttgart und Frankfurt, ehe sie 2003 nach Reutlingen zurückkehrte. Hier übernahm sie mehr und mehr verantwortliche Aufgaben, ehe der Mutter von zwei Kindern am 2. Januar 2010 die vollständige Leitung der Apotheken übertragen wurde.

Die Weiterentwicklung der Apotheken spielt für die Familie Foster weiterhin eine zentrale Rolle. Neben dem Ausbau von Service und Leistungsangebot übernimmt Stefanie Foster am 1. Januar 2013 zusätzlich die Mauritius Apotheke in Betzingen als Filialapotheke und führt seitdem mit der Mühlen Apotheke, der Grafenberg Apotheke sowie der Mauritius Apotheke ein starkes Trio, das im Raum Tübingen durch die Härten Apotheke von Schwester Caroline perfekt vervollständigt wird.

Mit vier Apotheken im Raum Reutlingen/Tübingen und insgesamt rund 25 fest angestellten Fachkräften sind die Foster Apotheken bestens aufgestellt, um ihre wichtige Rolle im Gesundheitsmarkt auch zukünftig zum Wohle der Patienten und Kunden auszufüllen.